Wahlthema

Generationswechsel

Dr. Moritz Völker

Ehem. Vorsitzender des Ausschusses Studierende im Hartmannbund
Mitglied des Ausschusses Assistenzärztinnen und Assistenzärzte des Hartmannbundes
Gast im Vorstand des Hartmannbundes Westfalen-Lippe
Arzt in Weiterbildung Anästhesie, Gemeinschaftskrankenhaus (Herdecke)

„Wenn wir als Hartmannbund fordern, dass wir mehr junge Ärzte auf verantwortungsvollen Posten brauchen, dann setzen wir das auch tatsächlich um. Nur wenn auch die jungen Stimmen genug Kraft haben, kann die Kammer in unserem Sinne entscheiden. Wir als Weiterzubildende müssen die Weiterbildung mit verbessern, wir wissen schließlich am besten, was die neue Ärztegeneration braucht.“

Max Tischler

Beisitzer im Vorstand des Hartmannbundes Westfalen-Lippe
Mitglied des Ausschusses Assistenzärztinnen und Assistenzärzte des Hartmannbundes
Arzt in Weiterbildung Dermatologie, Hautärzte am Markt (Dortmund)

 „Der Vorstand des Hartmannbundes ist sehr offen für uns junge Ärzte. Als Beisitzer werde ich immer in die Vorstandsarbeit und alle Entscheidung mit einbezogen. Studierende verschiedener Universitäten werden zu jeder Vorstandssitzung eingeladen. Und sie sollen dort nicht nur zuhören: Ihre Meinung zählt. Nur wenn Jung und Alt gemeinsam Kampfgeist zeigen, können wir unsere Ziele erreichen“

Dr. Shaila Wienand

Mitglied des Ausschusses Assistenzärztinnen und Assistenzärzte des Hartmannbundes
Gast im Vorstand des Hartmannbundes Westfalen-Lippe
Ärztin in Weiterbildung HNO, Universitätsklinikum (Münster)

„Ärztin und Arzt wird man vor allem aus Idealismus und Überzeugung. Unsere Generation wird sich nicht damit abfinden, dass ein Krankenhaus vor allem ein Wirtschaftsbetrieb sein soll. Wir wollen in erster Linie für unsere Patienten da sein und dafür brauchen wir bessere Arbeitsbedingungen. Ob jung oder alt – im Hartmannbund treten wir gemeinsam für unsere Ziele an.“

Dr. Adrian Weyer

Mitglied des Ausschusses Assistenzärztinnen und Assistenzärzte des Hartmannbundes
Gast im Vorstand des Hartmannbundes Westfalen-Lippe
Facharzt für Augenheilkunde, Klinikum (Dortmund)

 „Keine Zeit für die Aus- und Weiterbildung – das ist trauriger Alltag in vielen Kliniken. Und das ist nur ein Problemfeld, mit dem wir jungen Ärzte uns herumschlagen, neben Überstunden, Problemen mit den Hierarchien im Krankenhaus oder der schwierigen Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf. Deshalb haben wir 2016 den Ausschuss Assistenzärzte im Hartmannbund gegründet.  Gemeinsam setzen wir uns dort für unsere Rechte ein.“

Christian Kunze

Mitglied des Ausschusses Assistenzärztinnen und Assistenzärzte des Hartmannbundes
Gast im Vorstand des Hartmannbundes Westfalen-Lippe
Arzt in Weiterbildung Anästhesie (Herford)

 „Wenn wir es richtig anstellen, können ältere und junge Ärzte viel voneinander lernen. Wir können von der langjährigen Erfahrung der älteren Generation profitieren, sie wiederum von unserem selbstverständlichen Umgang mit den digitalen Möglichkeiten im Gesundheitssektor. In unserer Kammer zeigen wir, wie diese generationenübergreifende Zusammenarbeit gut funktioniert und jeder sich mit seinem spezifischen Know-how einbringt.«

Dr. Phillip Ostermann

Arzt in Weiterbildung Unfallchirurgie und Orthopädie, Ahlen (Warendorf)

„Wir sind für die Gesundheit unserer Patienten da. Aber wir dürfen auch unsere eigene nicht vergessen. Um unseren Beruf auch in Zukunft gut ausüben zu können, brauchen wir gute Arbeitsbedingungen und zeitgemäße Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für junge Ärztinnen und Ärzte.“

Philine Flohr

Gast im Vorstand des Hartmannbundes Westfalen-Lippe
Ärztin in Weiterbildung Innere Medizin, Franziskus Hospital (Münster)

 „Der Austausch unter den Generationen ist sehr wichtig, da beide Seite davon sehr profitieren können. Wie die Ärzteschaft wird auch der Hartmannbund immer jünger, weiblicher und diverser. Lasst uns gemeinsam mit den erfahrenen Ärzten mit einer Stimme sprechen.“