Gemeinschaft

Verbindet

Kandidaten Kammerwahl 2019

Hartmannbund Liste Arnsberg

Dr. Hans-Peter Peters
Stellvertretender Vorsitzender des Hartmannbundes Westfalen-Lippe
Facharzt für Urologie, Praxis (Bochum)

»Wir sollten das Know-how unserer jungen Ärztegeneration noch viel stärker nutzen – auch wenn es darum geht, die Bedenken älterer Kollegen beim Thema E-Health zu überwinden.«

Max Tischler
Beisitzer des Hartmannbundes
Arzt in Weiterbildung Dermatologie, Hautärzte am Markt (Dortmund)

»Lasst uns mehr Kampfgeist zeigen! Für bessere Arbeitsbedingungen und die Gesundheit unserer Patienten.«

Dr. Regine Rapp-Engels
Fachärztin für Allgemeinmedizin, Praxis (Dortmund)

»Mehr Frauen in Führungspositionen! Im Medizinstudium sind sie in Überzahl. Es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass diese gut qualifizierten Frauen auch in den Führungsriegen ankommen.«

Dr. Moritz Völker
Arzt in Weiterbildung Anästhesie, Gemeinschaftskrankenhaus (Herdecke)

»Nur wenn wir als junge Ärzte beginnen die Arbeit in der Ärztekammer mitzugestalten, wird die Kammer auch in unserem Sinne entscheiden können. Weiterbildung muss auch durch Weiterzubildende gestaltet werden.«

Dr. Adrian Weyer
Facharzt für Augenheilkunde, Klinikum (Dortmund)

»Keine Zeit für die Aus- und Weiterbildung unserer jungen Ärztinnen und Ärzte – das ist trauriger Alltag in vielen Kliniken. Wir brauchen bundeseinheitliche Standards und Mentoringprogramme, damit die neue Ärztegeneration fit für ihren späteren Berufsalltag gemacht wird.«

Dr. medic. Agota Bartha
Fachärztin für Dermatologie, Klinikum (Lüdenscheid)

»Wir wollen für unsere Karriere nicht eine Familie verzichten und wir fordern die gleiche Behandlung wie die unserer männlichen Kollegen.«

Dr. Michaela Kampe
Fachärztin für Allgemeinmedizin, Praxis (Bochum)

»Wir brauchen mehr Zeit für unsere Patienten! Wenn wir nur noch das nötigste tun und keine Zeit für vertrauensvolle Gespräche haben, ist das gefährlich und frustrierend zugleich.«

Dr. Dr. Hans-Jürgen Bickmann

Bezirksvereinsvorsitzender Arnsberg
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Praxis (Siegen)

»Wir treten aktiv für unsere Freiberuflichkeit ein. Wir brauchen mehr ärztliche Selbstverwaltung und weniger gesetzliche Regularien. Nur so können wir wirklich für unsere Patienten da sein.«

Dr. Eckhard Kampe
Facharzt für Allgemeinmedizin, Praxis (Bochum)

»Wir brauchen mehr junge Ärztinnen und Ärzte in unseren Kammern. Nur so können wir die Zukunft unseres Berufsstandes aktiv und nachhaltig in die Hand nehmen.«

Dr. Fabian Wolter
Arzt in Weiterbildung Innere Medizin, St. Josef Hospital (Bochum)

»Der Arzt von morgen wird die digitalen Möglichkeiten ganz selbstverständlich nutzen – darauf muss er schon heute im Studium vorbereitet werden.«

Cosima Klingemann
Ärztin in Weiterbildung Innere Medizin, Gemeinschaftskrankenhaus (Herdecke)

»Weniger Zeit zwischen Akten und dafür mehr Zeit für unsere Patienten!«

Dr. Markus-Prosper Rodewyk
Bezirksvereinsvorsitzender des Hartmannbundes
Facharzt für Innere Medizin (Dortmund)

»Digitalisierung muss bereits im Studium einen zentralen Stellenwert erhalten. Nur so können die Ärztinnen und Ärzte von morgen den neuen Ansprüchen an eine zeitgemäße Patientenversorgung gerecht werden.«

Dr. Ulrike Scheele-Tischler
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Praxis (Dortmund)

»Ärztinnen brauchen faire Chancen, um ihre persönlichen Karriere-Ziele zu erreichen – wider den Gender-Pay-Gap und veralteten Rollenmuster.«

Alessia Monorchio
Ärztin in Weiterbildung Innere Medizin, Klinikum (Lüdenscheid)

»Wir brauchen neue Arbeitszeitregelungen! Niemand möchte von einem Arzt operiert werden, der bereits mehr als 22 Stunden auf den Beinen ist.«

Dr. medic. Lorand Bartha
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportklinik Hellersen (Lüdenscheid)

»Durch die starke Ökonomisierung und ständige Effizienzsteigerung in den Klinken, fällt die zentral wichtige ärztliche Weiterbildung ständig hinten über. Wir brauchen aber eine gute Ausbildung, damit wir auch morgen noch gute Ärztinnen und Ärzte in diesem Land haben.«

Prof. Thomas Brüning
Facharzt für Arbeitsmedizin, Apotheker
Direktor des Instituts für Prävention & Arbeitsmedizin (Bochum)

»Neue Besen kehren gut – wenn man sie denn lässt! Wir brauchen in unserer Kammer ganz dringend das Know-how junger Ärztinnen und Ärzte.«

Chantal Möller
Fachärztin für Radiologie, MVZ (Bochum)

»Wir brauchen flexible Arbeitsbedingungen, faire Gehälter und eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Nur so bleibt der Arztberuf attraktiv.«

Dr. Gottfried Schneider
Facharzt für Anästhesie, Praxis (Siegen)

»Freiberuflichkeit statt Fremdbestimmung: Sonst ist es uns Ärzten unmöglich, Entscheidungen frei von äußeren Sachzwängen im Sinne unserer Patien­ten zu treffen.«

Dr. Anna-Lena Petig
Ärztin in Weiterbildung Anästhesie, Gemeinschaftskrankenhaus (Herdecke)

»Ärztliche Weiterbildung darf nicht unter dem Druck der Ökonomie stehen, wenn wir gut ausgebildete Ärztinnen und Ärzte haben wollen. Und die braucht das Land – dringend!«

Dr. Marjana Schmitter
Fachärztin für Innere Medizin, Hausärztin (Herne)

»Ohne Frauen stünde die ganze Welt still. Und ohne Ärztinnen unser gesamtes Gesundheitssystem. Deshalb brauchen wir eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf.«

Dr. Gerhard Blum
Facharzt für Urologie, Praxis (Herne)

»Moderne Ärzte brauchen umfassende Digitalkompetenzen. Diese Themen müssen im Studium genauso wie in den Fort- und Weiterbildungen fest verankert werden.«

Dr. Matthias Bramkamp
Facharzt für Allgemeinmedizin, Praxis (Bochum)

»Wir brauchen eine Offenheit für die digitale Zukunft der Medizin. Nur so können wir unsere Patienten auch in Zukunft gut und zeitgemäß versorgen.«

Mohammad Bawadkji
Arzt in Weiterbildung Anästhesie, Gemeinschaftskrankenhaus (Herdecke)

»Der Traumberuf Arzt darf nicht zu einem Job am Limit werden. Gegen zu wenig Personal und zu viele Überstunden muss dringend etwas getan werden.«

Ruth Drewes
Ärztin in Weiterbildung Neurochirurgie, Gemeinschaftskrankenhaus (Herdecke)

»Statt immer mehr Checklisten, Finanz- und Zeitvorgaben brauchen wir mehr Zeit für Patienten und unsere Familien.«

Martin Kafczyk
Facharzt für Allgemeinmedizin, Praxis (Hamm)

»Ärzte, die nach Deutschland kommen, brauchen unsere Unterstützung, um hier anzukommen und unser Gesundheitssystem gründlich kennenzulernen. Nur so können sie sich beruflich etablieren.«

Dr. Christian Möcklinghoff
Facharzt für Plastische und ästhetische Chirurgie, Praxis (Bochum)

»Masse statt Klasse – so sieht oftmals der Alltag von Ärzten sein. Das steht in krassem Gegensatz zum hippokratischen Eid, dem wir verpflichtet sind.«

Dr. Jan Stähler
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Praxis (Siegen)

»Damit sich Ärztinnen nicht zwischen Karriere und Kindern entscheiden müssen, braucht es auch für Führungspositionen Teilzeitmodelle.«

Dr. Jan Dirk Wolff
Facharzt für Plastische und ästhetische Chirurgie, Belegarzt (Werl)

»Wir brauchen mehr junge Kolleginnen und Kollegen in der Weiterbildung und in unserer Kammer, die ihre Zukunft aktiv mitgestalten.«

Hartmannbund Liste Münster

Dr. Hendrik Oen
Bezirksvereinsvorsitzender des Hartmannbundes
Facharzt für Innere Medizin/Hausarzt (Münster)

»Wenn Arzt sein nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung sein soll, brauchen wir attraktivere Arbeitsbedingungen, vor allem für Ärztinnen und die junge Arztgeneration.«

Dr. Shaila Wienand
Ärztin in Weiterbildung HNO, Universitätsklinikum (Münster)

»Ärztin und Arzt wird man vor allem aus Idealismus und Überzeugung. Wir werden uns nicht damit abfinden, dass ein Krankenhaus vor allem ein Wirtschaftsbetrieb sein soll.«

Philine Flohr
Ärztin in Weiterbildung Innere Medizin, Franziskus Hospital (Münster)

»Wir wollen das tun, wofür wir ausgebildet sind: Arzt sein! Stattdessen verbringen wir immer mehr Zeit mit endloser Bürokratie.«

Dr. Philipp Ostermann
Arzt in Weiterbildung Unfallchirurgie und Orthopädie, Ahlen (Warendorf)

»Die ambulante, freiberufliche Tätigkeit ist eine wichtige Säule des Gesundheitswesens. Wir müssen auch in Zukunft dafür sorgen, dass diese für den medizinischen Nachwuchs attraktiv bleibt.«

Prof. Dr. Uta Schick
Beisitzerin des Hartmannbundes
Fachärztin für Neurochirurgie und Chefärztin Clemenshospital (
Münster)

»Wenn wir für die Rechte aller Ärztinnen und Ärzte eintreten wollen, brauchen wir mehr Frauen in der Kammerversammlung.«

Dr. Amin Osman
Facharzt für Allgemeinmedizin/Hausarzt, Praxis (Borken)

»Mit- statt Gegeneinander: Wir wollen als Ärzte gemeinsam etwas bewegen und als Kammer nach außen geschlossen auftreten.«

Dr. Ralf Schreiber
Facharzt für Innere Medizin – Nephrologie, (Borken)

»Die neuen digitalen Entwicklungen bieten so viele Möglichkeiten für eine bessere Versorgung der Patienten. Wir müssen sie nur richtig einsetzen.«

Dr. Tanja Heuermann
Fachärztin für Innere Medizin/Hausarzt (Münster)

»Ob Telemedizin, Beratung per Chat oder die elektronische Akte: Die Digitalisierung verändert unseren Berufsstand grundlegend. Wir müssen die Chancen ergreifen und diesen Wandel aktiv mitgestalten, im Sinne unserer Patienten.«

Dr. Mathias Oen
Facharzt für Innere&Allgemeinmedizin/Hausarzt (Münster)

»Wir sind Freiberufler mit Leib und Seele. Nur so können wir unseren Patienten gerecht werden.«

Dr. Silvia Tjan-Schäpsmeier
Fachärztin für Urologie, FÄ Allgemeinmedizin (Münster)

»Gerade wenn es um neue technische und digitale Entwicklung geht, dürfen wir nicht nur reagieren, sondern müssen diese aktiv in unserem Sinne mitgestalten.«

Dr. Jörg Elpers
Facharzt für Innere Medizin/Hausarzt (Warendorf)

»Arzt sein und werden muss attraktiv bleiben. Nur so können wir die Patienten von morgen gut und verlässlich versorgen.«

Dr. Günther L. Kloos
Finanzbeauftragter des Hartmannbundes
Facharzt für HNO-Heilkunde (Gelsenkirchen)

»Wir brauchen neue Ärztinnen und Ärzte – vor allem auf dem Land. Wir unterstützen Fachkräfte, die aus dem Ausland zu uns kommen. Besonders wichtig ist, dass sie die nötigen Kenntnisse haben beziehungsweise erlangen, um ihren Beruf hier gut und richtig auszuüben.«

Dr. med. Paul Abeler
Facharzt für Allgemeinmedizin/Hausarzt (Legden)
Prof. Dr. Dr. Jens Atzpodien
Facharzt für Innere Medizin, (Münster)
Dr. Ralf Becker
Facharzt für Innere Medizin, Naturheilverfahren, Sportmedizin, Hausärztliche Geriatrie (Münster)

Hartmannbund Liste Detmold

Dr. med. Klaus Reinhardt
Vorsitzender des Hartmannbundes
Facharzt für Allgemeinmedizin (Bielefeld)

»Wir vertreten alle – ob niedergelassener Arzt oder Krankenhausärztin, ob Haus- oder Facharzt. Nur wenn wir mit einer Stimme sprechen, können wir für unsere gemeinsamen Ziele kämpfen und uns unangreifbar machen.«

Christian Kunze
Arzt in Weiterbildung Anästhesie (Herford)

»Wenn wir die Digitalisierung richtig nutzen, kann sie die ärztliche Versorgung revolutionieren – vor allem in strukturschwachen Regionen mit starkem Ärztemangel.«

Dr. Markus Ebke
Facharzt für Neurologie, Chefarzt Median Klinik (Bad Salzuflen)

»Wir brauchen mehr Geld für die Umsetzung der Digitalisierung in Kliniken. Durch die chronische Unterfinanzierung werden immer nur halbe Lösungen realisiert, was zu ineffizienten Abläufen und großer Frustration führt.«

Dr. Ullrich Polenz
Facharzt für Allgemeinmedizin (Paderborn)

»Unsere Freiberuflichkeit ist ein hohes Gut, weil sie garantiert, dass wir Entscheidungen frei von äußeren Sachzwängen zum Wohl unserer Patien­ten treffen können!«

Dr. med. Dr. PH. Michael Conzen
Facharzt für Neurologie (Bielefeld)
Bettina Leeuw
Fachärztin für Allgemeinmedizin, Praxis (Bielefeld)
Dr. Erich Kröker
Facharzt für Chirurgie (Bielefeld)
Dr. Ricarda Lewe
Internistin, Allgemeinmedizin (Bielefeld)
Dr. Tim Niedergassel
Gastroenterologie, Internist (Bielefeld)
Dr. Siemke Lüdorff
Fachärztin für Allgemeinmedizin, Praxis (Werther)
Dr. Mark Tenge
Facharzt für Orthopädie (Bielefeld)
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Diethelm Tschöpe
Internist, Allgemeinmedizin (Bad Oeynhausen)
Dr. Ulrich Weller
Facharzt für Allgemeinmedizin (Bielefeld)